Netzwerktagung „Psychische Gesundheit von Schülerinnen und Schülern im digitalen Zeitalter“

Viele Vorteile und Möglichkeiten, aber auch viele gesundheitliche Risiken: Die digitalen Medien haben durch COVID-19 noch mehr an Bedeutung gewonnen – auch im Lebensraum Schule. Wie drängend dieses Thema für das Setting Schule ist, zeigte sich bei der Online-Netzwerktagung „Psychische Gesundheit von Schülerinnen und Schülern“ am 17. November: Stolze 450 Teilnehmer:innen folgten den Vorträgen im Livestream und beteiligten sich mit vielen Fragen und Ideen.

Emotionen und Denken in digitalen Zeiten

Nach den Begrüßungsworten durch Bildungsminister Heinz Faßmann, Judith delle Grazie (BMSGPK) und Klaus Ropin (FGÖ), sprach die Autorin und Journalistin Ingrid Brodnig über „Emotionen & Denken“ in der digitalen Welt. Mit welchen Mechanismen fesseln Soziale Medien die Aufmerksamkeit von (jungen) Menschen? Welche Gefahren bergen sie für Jugendliche? Was machen sie mit deren Selbstbild? Was macht Cyber-Mobbing so schlimm? Und wie kommen wir alle zu einer sinnvollen und bereichernden Nutzung der Plattformen?

Danach präsentierte Rosemarie Felder-Puig die Ergebnisse der Studie „Gemeinsam zurück in die Normalität“– eine Meta-Studie über psychosoziale Problemstellungen bei Schülerinnen und Schülern in der Pandemie und die Frage, wie junge Menschen bestmöglich auf ihrem „Weg zurück“ unterstützt werden könnten, ohne zu einem „business as usual“ zurückzukehren.

Hilfe suchen, Hilfe geben

Die dritte Rednerin brachte schließlich die Perspektive der Schüler:innen selbst ein: Flora Schmudermayer, ihres Zeichens Bundesschulsprecherin-Stellvertreterin, thematisierte die enorm starke Verbreitung depressiver Symptome unter Schülerinnen und Schülern. Sie schloss mit einem eindringlichen Appell an alle jungen Menschen, Hilfe zu suchen und anzunehmen, und an alle Erwachsenen, da zu sein, Interesse zu zeigen und Unterstützung zu geben.

Zum Abschluss der Tagung wurde noch einmal auf die Initiative Wohfühlzone Schule (ein gemeinsames Projekt von BMBWF und FGÖ) und den WohlfühlPOOL – eine Plattform mit digitalen Angeboten zur Förderung der psychosozialen Gesundheit von Kindern und Jugendlichen (BMSGPK) Bezug genommen. Vorgestellt wurde unter anderem das vielfältige Webinarangebot rund um das Wohlbefinden in der Schule. Beatrix Haller (BMBWF) und Gerlinde Rohrauer-Näf (FGÖ) verabschiedeten die Teilnehmer:innen mit einem kleinen Ausblick auf 2022. Unter anderem ist auch für nächstes Jahr wieder eine Netzwerktagung geplant. Ob in Präsenz oder online, das muss derzeit noch offenbleiben.

Sie möchten mehr wissen? So kommen Sie zur Nachlese unserer Netzwerktagung!

Foto: Priscilla Du Preez / Unsplash