Vorgeschichte & Ziele

Die Initiative Wohlfühlzone Schule ist aus der Kooperation und Vorarbeit mehrerer Organisationen hervorgegangen. Die Arbeit der Schulpsychologie-Bildungsberatung des BMBWF an der Nationalen Strategie schulischer Gewaltprävention bildet das Fundament. Auf diesem entstanden in den vergangenen Jahren mehrere Publikationen und eine enge Kooperation mit dem Bundeszentrum ÖZEPS (jetzt NCoC, National Competence Center Psychosoziale Gesundheitsförderung). Dieses hatte die Aufgabe, Gewalt- und Mobbingprävention in der schulischen Praxis zu stärken. Der Fonds Gesundes Österreich griff das Thema aufgrund der großen gesellschaftlichen Bedeutsamkeit, großem Interesse an nachhaltiger Gesundheitsförderungs- und Präventionsarbeit in Bildungsorganisationen und langjähriger Kooperation mit dem BMBWF auf.

Gemeinsam wurde die Initiative entwickelt, die sich folgende Leitziele setzt:

  1. Förderung der psychosozialen Gesundheit und des Wohlbefindens von Schülerinnen und Schülern.
  2. Reduktion von (Cyber-)Mobbinghandlungen an Schulen.
  3. Förderung des Verbleibs von Jugendlichen in Bildungsprozessen (Reduktion der Drop-Out-Rate).